22. Januar 2010

Inspiration für heute: Slow Design



In letzter Zeit bin ich ziemlich konsummüde (Ausnahme Bücher und Schriften), was natürlich nicht so schlecht ist, denn schließlich habe ich sowieso schon Alles, was man halt so braucht. Dieser Mangel an Neuanschaffungen und Kaufwünschen war bis jetzt eigentlich eher unbewusst und intuitiv - bis mich ich jetzt innerhalb eines Tages zwei Denkanstösse erreichten. Nr. 1 ist ein Beitrag über den italienischen Designer Enzo Mari in der Winterausgabe von apartamento.Enzo Mari ist ein extrem langsam und gründlich arbeitender Gestalter, mit ziemlich radikalen Vorstellungen über den Wert von Dingen für ihre Macher und Verwender. Seine Gedanken haben mich inspiriert ernsthaft über die Nachhaltigkeit von Produkten nachzudenken - über die offensichtlichen Umweltaspekte hinaus.

Und dann habe ich einen kurzen Film über Küchenmesser gesehen, in dem die Eigentümerin von Windmühlenmesser über ihre Produkte sprach. Einfach wunderbar, mit wie viel Leidenschaft sie über so etwas Profanes wie Messer spricht. Wenn doch nur alle unsere Produkte mit so viel Sorgfalt hergestellt wären. Sehr inspirierend!

Oh Schreck, vielleicht kaufe ich demnächst nur noch bei Manufactum. Vielleicht werde ich auch einfach nur alt und langweilig.

An dem Beitrag über Enzo Mari hat mich übrigens auch fasziniert, wie alt und chaotisch sein Studio aussieht. Die meisten Studiofotos die wir zu sehen bekommen sind ja eher Hochglanz als echtes Leben.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Widget for Blogs by LinkWithin