8. Februar 2008

Dinnersofas und Bänke


Als vor einigen Jahren das Revival der Eckbänke begann, hatte ich dabei gleich ein gutes Gefühl. Wer über dreißig ist, bekommt beim Gedanken an Omas Küchen-Eckbank einfach nostalgische Gefühle. Aber für Designliebhaber war das traditionelle Produkt natürlich tabu. Einen zeitgemäßen Ersatz gab es lange nicht. Heute gibt es zum Glück wieder eine gute Auswahl an modernen Eckbänken, Polsterbänken oder - auf Neudeutsch - "Dinnersofas". Der Vorteil der gepolsterten Modelle gegenüber den ganz schlichten Holzbänken liegt auf der Hand: Komfort. Deshalb hier zunächst eine kleine Übersicht über Polsterbänke. Fast alle Modelle sind übrigens auf dem Markt als sehr flexible Systeme, mit vielen Maßen und Varianten für die Seitenabschlüsse. Die Fotos können also immer nur einen ersten Eindruck geben.

Die ersten beiden Modelle sind von Koinor und heißen Barcelo und Bronx.


Das folgende Foto zeigt das Modell 20801 von W. Schillig. Auch hier ist eine klappbare Seitenlehne möglich.


Etwas klassischere Formen hat Laredo von Laauser.


Diese folgende Bank kommt aus Belgien und ist von St. Paul Home (gesehen bei Remodelista). Das Modell heißt Mathilde und ist eines der wenigen Stoffmodelle, die ich finden konnte. Aus praktischen Gründen werden die Bänke fast immer in Leder bezogen. Das ist langlebiger und leichter zu pflegen.


Eine etwas andere Variante hat Credo im Programm. Die Bank Up hat statt einer massiven Rückenlehne ein "schwebendes" Rückenpolster. Das sieht weniger wuchtig aus, aber ob es auch bequem ist?


Auch im Hochpreis-Segment gibt es natürlich Eckbänke. Diese hier heißt Together und ist von Walter Knoll.

Und dann ist da natürlich auch noch Rolf Benz, Deutschlands bekannteste Polstermöbel-Marke: deren System heißt 620.Einen ganz eigenen Stil haben die kompakten Bänke der holländischen Firma Linteloo. Mit ihrem lässigen Charme passen sie gut zum Country Look und lockern klassische Einrichtungen auf. Der Reihe nach: Ekka, DW, Enjoy und Tokai.


Wer kennt noch weitere Polsterbänke? Über Ergänzungen zu dieser kurzen Übersicht würde ich mich freuen. Bitte einfach einen Kommentar hinterlassen.

Ergänzung vom 3. Juni 2008: weitere Bänke, hier von Machalke die Modelle Vista, Seregno und Maxima.



Spannend finde ich auch die Bank-Tisch-Kombi Riva von Conmoto. Dieses Modell ist für den Innen- und Außenbereich geeignet.


Auch ganz edel und in vielen Varianten erhältlich: Bob von More.


Und zu guter Letzt noch ein Hinweis auf Schulte Design, die ihre massiven Bänke ebenfalls in vielen Hölzern und Varianten anbieten. Besonders schön finde ich deren Kirschholz und die dunkle Eiche. Neben ganz schlichten Holzbänken gibt es auch verschiedene Polstermöglichkeiten und Metallgestelle.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Widget for Blogs by LinkWithin