4. Dezember 2008

Schaukeln statt Psychopharmaka


Obwohl ich sonst gar keine Kindheits-Romantikerin bin, habe ich ein besonders emotionales Verhältnis zu Schaukeln. Deshalb bin ich eigenartig froh, dass mir auch jenseits des Kinderzimmers immer mal wieder Schaukeln in schönen Interieurs begegnen. Das macht mir dann Mut, dass ich mir diesen Einrichtungstraum vielleicht auch irgendwann noch einmal erfüllen kann. Was so toll ist an Schaukeln? Die Dinger sind wahre Psychodrogen: sanftes Schaukeln beruhigt und schön hoch schaukeln macht euphorisch (auch wenn die zweite Variante im Wohnzimmer wohl weniger zu empfehlen ist).

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Widget for Blogs by LinkWithin