8. Oktober 2008

Überall erhältlich: Sofas von W.Schillig


Viele der Sofas über die ich hier schreibe, kommen von relativ kleinen Anbietern mit schlechtem Vertriebsnetz oder von relativ teuren Designermarken. Das liegt nicht nur daran, dass die interessantere Modelle auf den Markt bringen, sondern vor allem auch am viel attraktiveren Bildmaterial dieser Firmen. Das Fotostyling der massentauglichen Hersteller lässt leider viel zu wünschen übrig. Das Bild oben ist ja ganz okay - aber der Rest der Fotos ...

Nichtsdestotrotz gibt es auch bei den in Deutschland weit verbreiteten Marken wie W. Schillig und Koinor ein paar wirklich attraktive Modelle im Programm. Ich habe einmal versucht die Schmuckstücke herauszufiltern. Zunächst einmal W. Schillig, einer der großen deutschen Hersteller aus Oberfranken. Die Modelle von oben nach unten: 19859, easy, extazy, sunrize und champ. Alle diese Sofas gibt es in vielen Varianten und Bezugsstoffen und damit hat man ja das Styling schließlich selbst in der Hand. Ein weiteres Plus dieser Modelle: Schillig hat eine fantastische Stoffkollektion von jab anstoetz. Hier lässt sich was draus machen!

Modelle von Koinor dann im folgenden Post.






Alle Abbildungen von W. Schillig

Kommentare:

  1. Habe eine Polstergarnitur von der Firma w.Schillig erworben. Leider war mein Sitz nach 18 monaten komplett durchgesessen. Auch der Bezugsstoff, Microfaser, war sehr stark abgenutzt. Die Garnitur wurde ca.: 3 Stunden am Tag benutzt.
    Ich würde sagen: Nie wieder Schillig.

    AntwortenLöschen
  2. Kann ich nur bestätigen: Unser W. Schillig Sofa zeigte schon nach 2 Wochen erheblichen Faltenwurf und Wellenbildung und landete nach 1 1/2 völlig durchgesessen auf dem Sperrmüll. Der Spass hat je Sofa 1400,- Euro gekostet. Nie wieder!

    AntwortenLöschen

Related Posts Widget for Blogs by LinkWithin